header

Verlassenheit, Eifersucht und Verlust

Das Tor zu tieferer Verbundenheit

Dieses Seminar ist ein tief gehende Erforschung der Wunde der Verlassenheit.

Seit einiger Zeit wollen wir diesem Thema mehr Aufmerksamkeit schenken, da es eine so zentrale Rolle in unserem Leben und besonders in unseren Beziehungen spielt.

Die Wunde der Verlassenheit zeigt sich auf vielerlei Art: zum Beispiel als Eifersucht, Enttäuschung und als Frustration, wenn die Dinge nicht so laufen, wie wir es gerne hätten. Sie kann sich auch als Harmoniesucht zeigen oder als Unfähigkeit, authentisch zu sein und Grenzen zu setzen. Oder sie kann sich darin äussern, dass wir uns von Verlust oder Zurückweisung nicht erholen können und stattdessen Süchten oder depressiven Zuständen verfallen.

Oft überdecken wir diese Wunde durch Erwartungen, Kontrollstrategien, Machtspiele, Wut oder Depression.

Wenn diese Wunde nicht verstanden, erforscht und zutiefst gefühlt wird, kann sie zu schmerzhaften Beziehungsdynamiken, einem allgemeinen Mangel an Erfüllung im Leben oder gar zu Bitterkeit und Groll führen.

In diesem Seminar erforschen wir die Ursprünge dieser Wunde und schauen uns die Strategien an, die wir benützen, um die Leere unter der Wunde nicht fühlen zu müssen. Wir lernen die Wunde als solche erkennen, wenn sie aktiviert ist, und wie wir auf sanfte Weise mit der Verletzung in uns sein können.

Die Verlassenheitswunde ist ein tiefes inneres Gefühl von Leere und fehlender Verbindung.

Jedes Mal, wenn diese Wunde ausgelöst wird, haben wir die Chance, tiefer nach innen zu gehen und an einen Ort von tiefer Akzeptanz in uns zu gelangen.

Auf diese Weise kann die Verlassenheitswunde zu einem Tor zu tiefer innerer Verbundenheit werden. Wenn diese Verbindung in uns geschehen kann, beginnen wir mit anderen Menschen und mit dem Leben auf neue Weise in Beziehung zu sein – aus einer Haltung von grosser Reife und Weisheit.

4. – 9. September 2020

Details + Anmeldung