header

Randen-Carpaccio

Randen oder rote Beete lässt sich gut lagern und hat deshalb fast durchgehend Saison. Ein Carpaccio aus rohen Randen gibt diesem erdig-süsslichen Gemüse Leichtigkeit; mariniert mit geriebenem Meerrettich und Apfelsaft schwebt es fast und passt deshalb beispielsweise hervorragend zu Kartoffelgratin, Pasta-Gerichten oder Risotto.

Schäle für ein Vier-Personen-Carpaccio 400 Gramm Randen, halbiere sie und hoble sie mit einem Gemüsehobel in sehr dünne Scheiben. Mariniere sie mit etwas Apfel- oder Orangensaft, einem Schuss Sonnenblumenöl, etwas Apfelessig, zwei bis drei Teelöffeln geriebener Meerrettichpaste, Salz und etwas Thymian oder Dill.

Um das Carpaccio noch zarter zu machen, kannst Du die Marinade in die Randen hineinmassieren – wir empfehlen Dir, dabei Handschuhe zu tragen. Mit einer Prise Kreuz- oder europäischem Kümmel oder ein paar zerstossenen Anis-Samen wird es noch bekömmlicher. Je länger es ziehen kann, umso feiner und voller wird das Carpaccio im Geschmack – mit gerösteten Sonnenblumenkernen oder Mandelstäben bestreut und mit pinkfarbenen (in Randensaft getunkten) Apfelscheiben verziert ist dieser Spezialsalat ein echter Hingucker – und ein Schmaus!

Zurück